Willkommen zu deiner 5 Minuten Auszeit

04.2021

Ich will ja, aber hast Du mal aus dem Fenster geschaut?!

Gestern Shorts und Flipflops – heute dicke Jacke und Regenschirm. Kein anderer Monat hält uns mit seinem ständig wechselnden Wetter so auf Trapp wie der April. „Wie gut, dass er bald vorbei ist“, hat mir...   mehr




 "Wer wärst du ohne den Gedanken, dass das Glück von jemandem (oder etwas) anderem abhängt?" (Byron Katie)



                     "Vom Kopf auf die Füße! - Dein Einführungsseminar The Work" am 08./09.Mai 2021 via zoom!    

                                       Mit einem Klick auf das Bild geht's zu Infos und Anmeldung.

Sei auch du dabei, wenn wir unserem Verstand auf die Schliche kommen und erlebe, wie es sich anfühlt, wenn sich Frust und Ärger in Leichtigkeit und Klarheit verwandeln.                                                                                                            

                            Mein Gute-Laune-Booster für dich vorab: Bei Buchung bis zum 25.04.2021 bekommst du noch den Early-Bird-Tarif.                                                                                                                                                         

Ich freue mich auf dich! Mit Herz, Conni


 

01.2021

Post vom neuen Jahr

Erfahre hier, wie du mit 3 einfach umsetzbaren Tipps, deine "guten Vorsätze" nicht wieder abschreibst und so deine Wünsche für 2021 wirklich umsetzen kannst. Wie lautet dein ganz konkreter...   mehr




                  Es hängt von dir selbst ab, ob du das neue Jahr als Bremse oder als Motor benutzen willst. (Henry Ford)

 

Dein "Happy New Year Online Workshop" startet in Kürze. Mach 2021 zu deinem Jahr!

Mit einem Klick auf das Bild geht's zu Infos und Anmeldung

Mit Herz, Conni



                                                  


Zurück zur Übersicht

11.2020

Corona verdirbt mir mein Weihnachtsfest!

Diesen Gedanken höre ich derzeit sehr oft und ich sehe die Wut, die Enttäuschung und den Ärger, die dieser Gedanke mit sich bringt. Was also tun gegen diesen Frust?! Hier erfährst du, was du ganz konkret für dein schönes Weihnachtsfest tun kannst.
Lerne die 4 Fragen von The Work kennen und erlebe, wie sie dir helfen können,
deine stressigen Gedanken zu überprüfen und dir dadurch ganz neue Perspektiven zu eröffnen.
Ich wünsche dir frohe Weihnachten - sie sind möglich.

Alle Jahre wieder...

... ja, schön wär's! Weihnachten wird in diesem Jahr wohl ausfallen! Das ist zum verrückt werden! Was erlaubt sich dieses Virus eigentlich?! Alles wegen Corona! Corona verdirbt mir mein Weihnachtsfest! Ein trostloses Weihnachtsfest vor Augen, marschiere ich wütend durchs Zimmer. Das kleine Licht im Fenster flackert plötzlich auf und ich stutze.
"Corona verdirbt mir mein Weihnachtsfest! Ist das wahr?", höre ich es fragen. Was soll die Frage?! Natürlich ist es wahr! Und überhaupt, seit wann können Lichter sprechen? Erschöpft sinke ich in meinen Sessel.
"Corona verdirbt mir mein Weihnachtsfest! Kannst du mit absoluter Sicherheit wissen, dass das wahr ist?", fragt es mich schon wieder. Herrje, was weiß ich?! Vor lauter Erschöpfung fallen meine Augen zu, doch die Frage arbeitet in mir. Ja, höre ich mich sagen, ja.
"Corona verdirbt mir mein Weihnachtsfest! Wie fühlst du dich, was passiert, wenn du diesen Gedanken glaubst?", will das kleine Licht jetzt wissen. Gibt es denn so was?! Wie soll ich mich fühlen? K.o. bin ich und wütend und sauer. Ich habe keine Lust, durch die Geschäfte zu bummeln und Geschenke zu kaufen oder mir Gedanken ums Essen zu machen. Ich bin auch sehr ungeduldig mit meinen Lieben. Ich bin traurig und hilflos, frustriert eben. "Wozu bist du nicht in der Lage, wenn du glaubst: Corona verdirbt mir mein Weihnachtsfest!?" Warte mal... das kleine Licht scheint wirklich wissen zu wollen, wie es in mir aussieht. Wozu bin ich nicht in der Lage? Diese Frage muss ich erstmal sacken lassen... Ich bin nicht in der Lage, spüre ich plötzlich, einfach zur Ruhe zu kommen und so wie jetzt im Moment durchzuatmen, wenn ich glaube, dass Corona mir mein Weihnachtsfest verdirbt. Ich höre auch nicht auf zu zetern und zu schimpfen und das schlägt mir auf den Magen, wie immer, wenn mich etwas aufregt. Ich kann mich nicht an den Lampions der Kinder freuen, die jetzt überall in den Fenstern hängen. Und hey, fällt es mir jetzt wie Schuppen von den Augen, ich kann gar nicht sehen, was ich dieses Jahr alles nicht erledigen muss: Unmengen einkaufen, anstehen und mir den Kopf zerbrechen, wen wir wann bei uns am Weihnachtstisch haben (müssen), wer was nicht isst und wann wir wo eingeladen sind. Ich kann nicht sehen, dass ich jetzt endlich mal die Zeit habe, die ich mir sonst immer so gewünscht habe, Zeit für mich, für meine Bücher, zum Telefonieren, Zeit zum Kuscheln, keine Verpflichtungen, keinen Weihnachtsstress.
"Corona verdirbt mir mein Weihnachtsfest! Wer bist du ohne den Gedanken?" Ohne den Gedanken? Das kleine Licht flackert mich an, so als wollte es mich ermutigen, dieser Idee zu folgen. Also gut... was soll schon passieren? Ohne den Gedanken... mmh... das gibt es doch nicht... JA! Ohne den Gedanken.. bin ich froh, dass ich gesund bin. Puh! Ich bin gesund. Was für ein Geschenk! Ohne den Gedanken kann ich sehen, dass wir und unsere Lieben nicht bei Wind und Wetter auf der Straße sein müssen - jedes Jahr meine größte Sorge. Ich verspüre plötzlich große Lust, mir die alten Alben anzusehen und in meine Erinnerungen einzutauchen. Was haben wir nicht schon erlebt! So schön! Ohne den Gedanken bin ich dankbar dafür. "Wie fühlt sich das an?", will das kleine Licht wissen? Ruhig, weihnachtlich und ich merke, wie ich lächle. "Dreh's mal rum", ermuntert mich das kleine Licht. Wie jetzt?, will ich wissen.
"Guck mal, ob die Umkehrung vielleicht auch wahr ist und ob du Beispiele dafür finden kannst. Warte, ich helfe dir. Versuch's mal mit dem Gegenteil: Corona verdirbt mir nicht mein Weihnachtsfest." Tut es nicht? Tut es nicht. Das fühlt sich gut an, höre ich mich antworten. Wie soll ein Virus das überhaupt können, mir mein Weihnachtsfest verderben? Das wäre ja noch schöner! Dann hätte mich Corona ja wirklich infiziert, irgendwie. Ich schüttle mich. Ich lasse mir doch nicht mein Weihnachtsfest von einem Virus verderben, das war bislang immer Tante Gretes Aufgabe. Ich muss kichern. Keine Tante Grete dieses Jahr! Welch ein Gesch... "Um Tante Grete kümmern wir uns ein anderes Mal, abgemacht?", unterbricht das kleine Licht sanft meine Gedanken. Ok. Also weiter mit der Frage. Was noch? Ja, das Virus verdirbt mir nicht mein Weihnachtsfest - ich bin weiter achtsam. Auch das fühlt sich jetzt nicht mehr so schwer an, wie vorhin noch. Ich genieße die Stille und auf einmal sprudeln die Ideen, wie wir zusammensein können, wenn auch nicht am gleichen Tisch. Manchmal sieht man den Wald vor lauter Coronabäumen nicht, höre ich mich sagen und muss schmunzeln. "Ich verderbe mir mein Weihnachtsfest!", pustet mich die kleine Kerze an. "Fällt dir dazu auch etwas ein?" Ich? Oh ja! Das kann ich jetzt ganz klar sehen: vor lauter Zetern und Ärger über das Virus und dem, was es uns allen abverlangt und vor lauter Angst, dass nicht alles so ist, wie immer, verderbe ich mir mein Weihnachtsfest, aber so richtig! Doch damit ist jetzt Schluss! Ich bin überrascht und irgendwie auch happy, dass ich das alles jetzt so klar sehen kann. Weihnachten, ich komme! Leuchtet die kleine Kerze auf einmal heller?



Zurück zur Übersicht


                                                   Es ist besser, ein kleines Licht anzuzünden, als über Dunkelheit zu klagen. (unbekannt)

Was für ein Weihnachtsfest wünschst du dir?

Mein Weihnachtsgeschenk für dich findest du mit einem Klick auf das Bild.

Mit Herz, Conni









 
 
 
E-Mail
Anruf
LinkedIn